Bartmeisen am Federsee

Oktober ist wieder Bartmeisen-Zeit am Federsee.

Ab Herbst stellen die hübschen Schilfbewohner ihre Ernährung von Insekten auf Sämereien um.

Daher kann man jetzt den kleinen Kletterkünstlern vom Federseesteg aus, in den Vormittagsstunden bei der Futtersuche zuschauen. Zusätzlich picken sie Sandkörnchen auf, damit sich die Schilfsamen im Magen besser zerreiben lassen.

Bartmeisen sind nicht mit den weithin bekannten Blau- oder Kohlmeisen verwandt, sondern stammen ursprünglich aus zentralasiatischen Steppengebieten.

Sie kommen in Deutschland nur stellenweise vor, da sie große zusammenhängende Schilfgebiete als Lebensraum benötigen.

Es ist eine wahre Freude den Schilfakrobaten zuzuschauen, und mit viel Geduld ergibt sich dann auch das eine oder andere Foto.